Naturheilverfahren Schmerztherapie
Die Kochsalz-Therapie Mit der Heilkraft des Salzes gegen den Schmerz
Inhalt Therapieerfolg bei Andreas P.



Therapieerfolg bei Andreas P.

Ein ganz normales Leben für Andreas P.

Andreas P., einen jungen Mann aus Brandenburg, lernte ich als Jugendlichen kennen. Er leidet unter dem so genannten juvenilen Rheuma, das schon kleine Kinder befällt und deshalb zu besonders tragischen Krankheitsgeschichten führt. Während seiner gesamten Kindheit hatte er versucht, trotz seiner schweren Krankheit möglichst normal zu leben. Medikamente halfen ihm dabei. Doch nach der Schulzeit verschlimmerte sich die Situation dramatisch.

Die Fingergelenke schwollen an, er konnte nicht mehr greifen. Die Ärzte wussten nur noch einen Ausweg: Eine Operation der Fingergelenke, um die Verwachsungen und Verknorpelungen zu beseitigen. Die Folge: Die Finger würden steif werden. Sein Traum-Beruf Energie-Elektroniker rückte damit jedoch in weite Ferne. Als Andreas P. dies klar wurde, lehnte er eine Operation schlichtweg ab, ohne allerdings zu wissen, wie es ansonsten weitergehen sollte.

Als er über eine Verwandte von der Kochsalz-Therapie erfuhr, sah er eine Alternative. Auch wir konnten ihm zwar keine Hoffnung auf eine Heilung von seiner Krankheit machen, jedoch versprach unsere Therapie die Chance auf ein schmerzfreies Leben. Mithilfe unserer Kochsalz-Injektionen können wir die vorher eingetretenen Veränderungen an den Gelenken nicht rückgängig machen. Wir können jedoch die Entzündungen bekämpfen, die die weitere Schädigung an Gelenken und Wirbelsäule vorantreiben und auf diese Weise die kontinuierliche Verschlechterung der Situation stoppen.

Doch dauert es bei Rheumapatienten in der Regel etwas länger als bei Wirbelsäulenproblemen, bis unsere Therapie greift. Auch Andreas P. brauchte etwas Geduld, doch die Injektionstherapie war erfolgreich. Die Operation wurde unötig, da die Entzündungen an den Handgelenken und auch an den Beinen rückläufig waren.

Er konnte seine Ausbildung zum Elektroniker weiter fortführen und beenden. Heute hat er seine Meisterprüfung abgelegt und kommt regelmäßig im Abstand von ein oder zwei Jahren zu Auffrischungsbehandlungen in unsere Praxis. Medikamente sind für ihn kein Thema mehr: "Es reicht, wenn ich in regelmäßigen Abständen die Kochsalz-Therapie in Anspruch nehmen kann."

 

 
 
 
   

 

  Privatpraxis - Dr. med. Benny Widjaja-Cramer
Landauer Straße 43 - 67434 Neustadt an der Weinstraße
Tel. 06321 - 481816 - Fax 06321 - 481817
Suchmaschineneintrag & Suchmaschinenoptimierung - Webdesign pfalz-web Internetservice e.k