Naturheilverfahren Schmerztherapie
Die Kochsalz-Therapie Mit der Heilkraft des Salzes gegen den Schmerz
Inhalt Therapieerfolg bei Andreas Sp.



Therapieerfolg bei Andreas Sp.

Wie Andreas Sp. geholfen wurde.

Eigentlich kannte Andreas Sp. keine gesundheitlichen Probleme. Der immer gut aufgelegte Mittfünfziger arbeitete gerne in seine Beruf als Postbeamter und hatte in seinem kleinen Wohnort in der Nähe von Karlsruhe viele Freunde und Bekannte. Doch dann schickte ihn sein langjähriger Arbeitgeber in den vorzeitigen Ruhestand.

Und der tatkräftige Mann begann, sein Haus zu renovieren und umzubauen. "Aus Frust", wie er heute weiß - mit schlimmen Folgen. Sein Rücken war mit diesen Anstrengungen überfordert und als Andreas Sp. eines Morgens aufwachte, konnte er sich kaum noch bewegen.

Er kämpfte mit heftigen Rückenschmerzen, die sich bis in die Beine zogen. Nur die Spritzen seines Hausarztes hielten ihn aufrecht, doch jeweils nur für einen Tag. "Dann ging es wieder los." Hinzu kam, dass die ihm verschriebenen Schmerzmittel eigentlich nicht für eine längere Einnahme gedacht sind. So kämpfte der Fernmeldetechniker zunehmend mit Nebenwirkungen. "Ich bekam heftige Magenschmerzen," erinnert er sich.

Nach einer Radtour mit Freunden trotz heftiger Rückenschmerzen ging allerdings gar nichts mehr. Am nächsten Tag fuhr er ins städtische Klinikum Karlsruhe. Dort wurde erstmals durch eine Computertomographie festgestellt, dass Andreas Sp. an einem Bandscheibenvorfall litt. "Bisher dachte ich immer, es handele sich lediglich um einen Hexenschuss, der irgendwann schon von selber weggehen würde."

Die behandelnden Ärzte sahen nur einen einzigen Ausweg: eine Bandscheibenoperation. "Eine Klinik hatte ich schon ausgesucht." Doch es gab keinen Termin, Andreas Sp. war verzweifelt. "Die Gewissheit, diese Schmerzen noch mehrere Wochen ertragen zu müssen, war schrecklich." Als ihm seine Krankengymnastin von einem Naturheilverfahren gegen Schmerzen, die Kochsalz-Therapie, erzählte, zögerte Andreas Sp. deshalb nicht lange und ergriff diese Chance. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch begann er in meiner Praxis mit der Behandlung, die insgesamt zwölf Termine umfasste.

Ab der sechsten Sitzung setzte eine Besserung ein. Langsam, Schritt für Schritt, konnten die Schmerzmittel abgesetzt werde. Die Operation wurde abgesagt. Heute - nach mehreren Jahren - ist Andreas Sp. immer noch schmerzfrei und kann sämtlichen Verpflichtungen und seinem Lieblingshobby, dem Kegeln, problemlos nachgehen.


 

 
 
 
   

 

  Privatpraxis - Dr. med. Benny Widjaja-Cramer
Landauer Straße 43 - 67434 Neustadt an der Weinstraße
Tel. 06321 - 481816 - Fax 06321 - 481817
Suchmaschineneintrag & Suchmaschinenoptimierung - Webdesign pfalz-web Internetservice e.k